Nur eine Woche nachdem wir beim Spendenlauf das Nordkap erreichten hatten, stand für mich schon das nächste Highlight vor der Tür: Die Weltmeisterschaft im Rückwärtslaufen im eigenen Land. Die Essener Rückwärtsläufer um Achim Aretz hatten die WM nach Deutschland geholt. Spontan fragten sie mich während des Spendenlaufs, ob ich nicht bei der WM moderieren könnte. Ich sagte zu.

So stand ich dann am Donnerstagabend im Essener Stadion am Hallo mit dem Mikrofon in der Hand und durfte die Eröffnungsfeier moderieren. Am Freitagmorgen ging es dann endlich mit den ersten Wettbewerben los und ich fand mich in der nächsten neuen Rolle als Rückwärtslauftrainer wieder. 3 Monate lang hatte ich beim Hochschulsport Münster Läuferinnen und Läufer ans Rückwärtslaufen herangeführt. 5 von Ihnen nutzen die Chance an einer WM im eigenen Land teilzunehmen und erzielten beachtliche Ergebnisse.

Zum Weltmeistertitel hat es bei mir diesmal nicht gereicht, aber bei den Siegerzeiten brauch ich mich nicht verstecken. Am Freitagabend habe ich im 10 km Lauf in einem Weltrekordrennen (s. unten) den undankbaren 4. Platz mit neuer persönlicher Bestzeit (45:50 min.) gemacht. Es folgte am Samstagabend ebenfalls in einem Weltrekordrennen der 3. Platz mit 4x400m Staffel des HSP Münster (5:42 min). Am Sonntag morgen bin ich dann noch Vizeweltmeister im Halbmarathon mit neuer persönlicher Bestzeit  von 1:42:53 h geworden. Damit habe ich meine Bestzeit um ca. 6 Minuten verbessert. Alle Zeiten hätten letztes Jahr für die goldene Medaille gereicht. Das Niveau steigt also, was mich sehr freut. Schade, dass die 4 Tage so schnell vorbei waren Ich habe wieder viele internationale Freunde getroffen und neue gefunden. Außerdem durfte ich als Moderator drei Tage lange für gute Stimmung im Stadion sorgen und viele für unsere Sportart begeistern. Es war anstrengend, aber es hat Spaß gemacht. In 2 Jahren geht es dann zur WM nach Dublin.

Da es schon viele Berichte über die Rückwärtslaufweltmeisterschaft gibt, findet ihr in diesem Beitrag keinen ausführlichen Bericht von mir. Stattdessen fasse ich in Stichpunkte noch allgemeine Informationen zur WM und die Ergebnisse des HSP Münster Rückwärtslaufteams zusammen. Am Ende des Berichts findet ihr alle Pressemeldungen, Videos und Blogbeiträge der Athletinnen und Athleten zur Rückwärtsweltmeisterschaft. Viel Spaß beim Lesen und anschauen…!

IMG_4301

Allgemeine Informationen zur WM:

  • 6th IRR RetroRunning World Championship in Essen
  • 158 Teilnehmer/innen aus 21 Ländern
  • alle Ergebnisse
  • WM findet alle 2 Jahre statt
  • 2018 findet die WM in Dublin (Irland) statt
  • 4 Altersklassen: Jugend, Hauptklasse, Master 1 und Master 2 – in jeder Altersklasse wird ein eigener Weltmeistertitel verliehen
  • Alle Leichtathletik üblichen Läufe (bis auf Hindernis und Hürden ;-)) werden ausgetragen: 100m, 200m, 400m, 800m, 1500m, 3000m, 5000m, 10.000m, Halbmarathon, Staffel 4 x 100m, Staffel 4 x 400m
  • Übersicht Weltrekorde im Rückwärtslaufen
  • In Essen wurden in den folgenden Disziplinen neue Weltrekorde aufgestellt
    • 200 m in 30,44 s (David Winterstein, GER)
    • 4 x 400 m in 5:29,61 Min (Amerika-Staffel (Aaron Yoder (USA), Diego Polino (MEX), Wilfredo Díaz García (CUB), Fleury Contreras Urbano (DOM))
    • 10.000 m in 38:50,01 Min (Thomas Dold, GER)
    •  und zwei neue Weltrekorde eines doppelt bein-amputierten Sportlers (Dwayne Fernades) über 100 m und 200 m

Ergebnisse Hochschulsport Münster:

  • 100 m
    • Karsten Kordes: 12. Platz HK: 20:60 sec
  • 800 m
    • Manuela-Maria Rieke: Silber (Vize-Weltmeisterin HK): 03:50,19 min
    • Jan Voelzke: 5. Platz HK: 03:07,73 min
    • Simon Baar: 6. Platz HK: 03:11,68 min
    • Karsten Kordes: 12. Platz HK: 3:47;30 min
  • 1500 m
    • Manuela-Maria Rieke: Silber (Vize-Weltmeisterin HK): 07:56,54 min.
    • Jan Voelzke: 6. Platz HK: 06:21,76 min
    • Simon Baar: 8. Platz HK: 06:30,52 min
  • 3000 m
    • Manuela-Maria Rieke: Silber (Vize-Weltmeisterin HK): 17:49,36 min.
    • Sabrina Konblich: Bronze – 19:23,13 min
    • Karsten Kordes: 5. Platz HK: 16:20,73 min.
  • Staffel
    • 4 x 100m (Manuela-Maria Rieke (und andere deutsche Athleten, Staffel hat sich vor Ort formiert)): 01:47,82 min
    • 4 x 400m (Simon Baar, Jan Voelzke, Malte Steinke, Markus Jürgens): Bronze: 05:42,12

 

 

Schnellnavigation:

Presseberichte

Deutschland

Überregional

Regional

International

Italien

Katalonien

Spanien

Kuba

Online-Blogs

Radio

Fotos

Videos

 

 

Weitere Fotos